homeLink
klubLink
herkunftLink
wissenswertesLink
veranstaltungLink
linksLink
bulletinLink
linksLink
linksLink

 


Die Ostsibirische Laika

FCI-Nr.: 305
FCI-Gruppe 5: Spitze und Hunde vom Urtyp
Sektion 2: Nordische Jagdhunde

Vostotchno-Sibirskaia Laika

Die Laika-Rassen unterscheiden sich kaum, weder in ihrer Erscheinung noch im Gebrauch. Die Rasse der Ostsibirischen Laika ist im Entstehen und präsentiert sich noch nicht in einheitlichem Erscheinungsbild. Sie ist ein echter Gebrauchshund, daher Jagd-, Wach- und Zughund, ist 57 – 64 cm (Rüden) und 53 – 60 cm (Hündinnen) gross. Sie ist kräftiger als die westsibirische Laika und meist von dunklerer Farbe. Die jagdliche Arbeit richtet sich nach der geographischen Lage und dem im Einsatzgebiet vorhandenem Wild (Marder, Bär, Elch, Eichhörnchen, Ente, usw.) aus.
Wie die anderen nordischen Jagdhunderassen suchen auch die Laiki das Wild selbstständig und rufen, nachdem sie es gestellt haben, durch lautes und ausdauerndes Bellen den Jäger herbei.
Die ostsibirische Laika stammt ursprünglich aus der Tundra in Ostsibirien, ihr Heimatland ist Russland.

› zum FCI Standard *
Rassezuchtwartin:

Lilli Langhart

Impressionen

 

* offizieller Rassestandard, herausgegeben durch die FCI Fédération Cynologique Internationale