homeLink
klubLink
herkunftLink
wissenswertesLink
veranstaltungLink
linksLink
bulletinLink
linksLink
linksLink

 


Die Russisch Europäische Laika

FCI-Nr.: 304
FCI-Gruppe 5: Spitze und Hunde vom Urtyp
Sektion 2: Nordische Jagdhunde

Russko-Evropeiskaia Laika

Der Ausdruck „Laika“ rührt vom russischen Wort „lajatj“ her, was „bellen“ bedeutet. Die autochtonen Typen befinden sich in einem noch sehr ursprünglichen Zustand und die einzelnen Rassen werden erst seit kurzer Zeit definiert und anerkannt. Die aktuelle Einteilung der Laika-Rassen wurde 1947 am All-Unionkongress in Moskau vorgenommen.
Die russisch-europäische Laika ist, wie die anderen beiden Laika-Rassen, ein nordischer Jagdhund und wird in ihrem Heimatland Russland für die Jagd auf kleine Pelztiere, aber auch auf Bären, Rot-, Schwarz- und Federwild verwendet. Ihren Ursprung hat sie in der nördlichen Zone Eurorusslands.
Ein mittelgrosser Hund, im Erscheinungsbild dem Karelischen Bärenhund sehr ähnlich, jedoch bei einer Schulterhöhe von 52 – 58 cm bei Rüden und 48 – 54 cm bei Hündinnen, etwas kleiner und leichter.
Die Laika ist muskulös, hat einen Kopf mit zugespitztem Fang, sehr bewegliche Stehohren und eine Sichel- oder Ringelrute. Laiki sind sehr lebhafte Hunde. Ihre typische Gangart ist der sich mit versammeltem Trab abwechselnde Galopp.

› zum FCI Standard *
Rassezuchtwartin:

Lilli Langhart

Impressionen

 

* offizieller Rassestandard, herausgegeben durch die FCI Fédération Cynologique Internationale